Das Problem:

Zwischen den Isolierglas-Produzenten und den Fensterherstellern existieren derzeit eine Fülle von Schnittstellen, die alle eines gemeinsam haben: